Abendkleider Cocktailkleider elegant Hochzeit

Die Abendkleidung trägt man zu großen feierlichen Anlässen überwiegend in festlich beleuchteten Räumen. Das große Abendkleid ist ein vorwiegend knöchel bis bodenlanges, oftmals schulterfreies oder großzügig ausgeschnittenes Festgewand. Ball, Oper, Konzert, Theaterpremiere, aber auch Hochzeit, Betriebsfest und feierlicher Empfang sind Gelegenheiten für das große Abendkleid, das auch kürzer oder in Rock und Oberteil getrennt sein kann. Es unterscheidet sich von anderen Freizeitkleidem v.a. durch das festlich wirkende Material (z.B. Brokat, Spitze, Samt oder Chiffon), Glanz oder Glitzereffekt, Perlenstickerei oder anderen dekorativen Schmuck. Der Mann trägt passend zum Abendkleid der Dame einen dunklen Anzug oder Smoking. Während die Etikette das repräsentative Abendkleid und den Frack oder Smoking zu bestimmten Anlässen vorschrieb, ist man heute auch in schlichterer Festkleidung passend angezogen.



Schöne elegante Abendkleider

Der Höhepunkt der neuen  eleganten Abendkleidung waren Diana Dews leuchtende Kleider und Hosen, verziert mit Streifen aus bunten Lämpchen, die mit einer Miniaturbatterie am Gürtel betrieben wurden. Die Lampen blinkte und blitzten in einem Muster, das auf jeden Song-Rhythmus abgestimmt werden konnte.

 
Strickweste Anzugweste

Die Weste ist ein ärmelloses, taillen- bis oberschenkellanges Kleidungsstück, z. B. aus Gewebe, Gestrick, Pelz, Leder oder Lederimitat, das über Herrenhemd, Bluse oder Obertrikotage getragen wird. Die klassische Anzugweste ist körpernah und taillenlang gearbeitet, tief ausgeschnitten und auf 4-6 Knöpfegeschlossen. Das Vorderteil der Anzugweste besteht aus Anzug-, das Rückenteil aus Futterstoff (Baumwollköper).

 
Smoking Anzug für Hochzeit oder festliche Veranstaltungen

Der Smoking ist ein eleganter, dreiteiliger, vorwiegend schwarzer (auch dunkelblauer) Herrenanzug für festliche Veranstaltungen (z. B. Hochzeit, Opernpremiere, Ball usw.). Typisch sind seidenbelegte Revers, eine gerade, umschlaglose Hose und eine tiefausgeschnittene Weste. Stilgerechte Ergänzungen sind weißes Hemd, Krawattenschleife und dünnsohlige Lackschuhe.

 
Schnittmuster Kleid, Abendkleid, Brautkleid

Das Schnittmuster oder der Schnitt ist die Vorlage für den Zuschnitt eines Kleidungsstücks. Fachgeschäfte bieten fertige Einzelschnitte aus Papier nach Durchschnittsmaßen und mit Verarbeitungshinweisen an. Auf einem Schnittmusterbogen sind mehrere Modelle mit unterschiedlichen Markierungslinien übereinandergezeichnet. Den gewünschten Schnitt muß man mit Hilfe von Transparentpapier oder einem Kopierrädchen auf untergelegte Papierbögen übertragen. Der Fachmann stellt ein Schnittmuster nach individuellen Maßen und Modellvorstellungen auf.  Für Abendkleid und Brautkleid werden oft mehrdimensional Schnittmuster verwendet. Nur auf diese Weise kann die Komplexität eines Brautkleides oder Abendkleides dargestellt werden.