Kaufentscheidung – Quarz- oder Automatik-Uhr?

Bei der Entscheidung für oder gegen eine Uhr spielt oftmals die Optik eine große Rolle. Heutzutage werden viele schöne Modelle angeboten, die jedem Geschmack gerecht werden und somit jeder genau das findet, was er sucht. Wer seine Kaufentscheidung jedoch nach technischen Aspekten trifft, hat deutlich mehr zu vergleichen und sollte sich zumindest ein wenig mit den Funktionen und technischen Eigenschaften von Uhren befassen. Die erhältlichen Informationen sind sehr umfangreich und Laien kann es schon einmal passieren, dass sie den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

 

Der Unterschied zwischen Quarz- und Automatik-Uhren

Wenn eine Entscheidung zwischen einer Quarz- oder einer Automatikuhr getroffen werden muss, dann gibt es diverse Gründe die für oder gegen die jeweiligen Modelle sprechen. Die Quarzuhr ist in der Regel günstiger als eine Automatikuhr. Gleichzeitig ist sie deutlich robuster. Sie läuft digital und hat keine empfindlichen mechanischen Teile, die kaputt gehen könnten. Leichte Erschütterungen machen ihr nichts aus, deshalb eignet sie sich hervorragend für den aktiven Einsatz im Alltag. Automatikuhren sind dahingegen besonders filigran und deutlich komplizierter herzustellen. Dies ist aber zeitglich auch der Vorteil von Automatik-Uhren. Sie sehen nicht nur gut aus und können modisch jeden Trend mitmachen, sie sind auch mit einem hervorragenden Uhrwerk ausgestattet, hinter dem sich die Quarz-Uhr verstecken kann. Automatik-Uhren werden zudem durch die Bewegungen des Arms aufgezogen und benötigen keine Batterien. Gewöhnliche Quarzuhren benötigen etwa alle zwei Jahre eine neue Batterie. Die Kosten für die Batterie sind überschaubar und belaufen sich auf einige Euro.

So funktionieren Quarz- und Automatikuhren

In einer Quarzuhr werden Kristalle durch Strom in Schwingungen versetzt. Dies geschieht durch die Batterie. Der Uhrmotor nimmt diese Schwingungen auf und sorgt dafür dass die Uhrenzeigen sich im Takt bewegen. Die Ganggenauigkeit liegt bei Quarzuhren bei 0,02 Sekunden im Monat. Die Automatikuhr wird dahingegen mit Uhrfedern betrieben. Der Takt wird durch eine komplizierte Mechanik vorgegeben und nicht durch Kristalle, wie bei einem Quarz-Uhrwerk. Die Automatik-Uhr hat jedoch einen entscheidenden Nachteil der Quarz-Uhr gegenüber. Sie ist ungenauer.

Lassen Sie sich vor dem Kauf einer Uhr am besten vom Profi beraten. Bei www.uhrinstinkt.de finden Sie zum Beispiel eine große Auswahl an Uhrenmodellen, können sich jedoch auch professionell beraten lassen. So ist sichergestellt, dass Sie genau das Modell bekommen, das Sie sich wünschen. Dies sollte nicht nur optisch der Fall sein, sondern auch funktionell. Lassen Sie sich die Funktionen und technischen Einzelheiten genau erklären, damit Sie letztendlich nicht zu viel bezahlen für eine Uhr, die für sie völlig unnötige Funktionen aufweist.