Klöppelspitze Häkelspitze Tüllspitze

Die Spitze ist ein textiles Flächengebilde, dessen Fäden durch Hand- oder Maschinenarbeit zu unverschiebbaren Mustern geordnet sind. Sie weist einen fur die jeweilige Technik typischen ornamentalen Reichtum auf, dessen Reiz im Wechsel von Durchsichtigkeit und Dichte besteht.

Handarbeitsspitzen entwickelten sich aus der Knüpftechnik der Fischernetze (Filetspitze), aus den Flecht- oder Knotenbefestigungen der Gewebefransen (Klöppelspitzen, Makramee) und aus den Randstickereien der Zaddelmode (Durchbruchstickerei, Nähspitze). Das 15. und 16. Jh. waren eine Blütezeit der Näh- und Klöppelspitzen. Als lange Besatzstreifen eigneten sich die Klöppelspitze und Nähspitze zum Annähen und Abtrennen und waren so als Ergebnis mühseliger Arbeit besser zu nutzen. Durch wechselseitigen Einfluß gelangten Näh und Klöppelspitzen zu höchster künstlerisch-technischer Vollendung. Heute werden noch zuweilen Berandungen, Einsätze, Kragen und Manschetten in Häkelspitze, Näh- oder Klöppelspitze handgearbeitet, aber auch ganze Kleidungsstücke, wie Kleider, Blusen, Westen, Handschuhe und Mützen, letztere in Häkelspitze oder Strickspitze. Techniken von Knüpfspitzen, wie Filet und Makramee, werden für Netze und Beutel, aber auch für Kleidungsbesatz angewandt. Anleitungen geben Handarbeitshefte.

Maschinenspitzen gibt es seit Erfindung der Bobinetmaschine Anfang des 19.Jh. als Meterware. Klöppel-, Wirk- und Stickmaschinen sorgten für Vielfalt. Zu den für Kleidung gebräuchlichsten Maschinenspitzen zählen: Spachtel- oder Ausschneidspitze (gestickte Musterränder, in Handarbeit ausgeschnittene Hintergründe), Ätz- oder Luftspitze (gestickte Muster, Grund nachträglich entfernt), Bohrspitze (Lochstickerei in Gewebefläche), Tüllspitze (bestickter Tüllgrund), Raschelspitze (gewirkt), Häkelspitze und Klöppelspitze, meist in Form von Besatzstreifen, Kragen oder Einsätzen mit bewegter Randgestaltung. Sie ist von gleichartiger Handklöppelarbeit kaum zu unterscheiden. Die feinste heißt Valenciennespitze. Ein Zentrum der Spitzenindustrie ist Plauen im Vogtland.