Mode für Mollige Frauen - Grosse Größen und Übergrößen

Endlich ist auch für die nicht so schlanken Frauen in Sachen Mode Land in Sicht. Immer mehr     Hersteller produzieren durchgehend bis Größe 50 - 52, manche sogar bis Größe 60. Designer entwerfen spezielle Kollektionen nur für Übergrößen. Wer weniger Geld und Zeit investieren will, kann seine neue Garderobe auch per Katalog direkt nach Hause bestellen. Die Molligen werden nicht länger zu "grauen Mäusen" degradiert mit konturlosen, sackähnlichen Schnitten, dumpfen Farben und Musterverbot. Auch mit etwas üppigeren Formen darf man sich an raffiniert geschnittene Kreationen, plakative Dessins und Farben wagen. Erlaubt ist, was gefällt - sogar die bislang den Schlanken vorbehaltenen Quer-und Blockstreifen. Wichtig ist nur der selbstkritische Blick in den Spiegel, denn die Proportionen müssen gewahrt bleiben. Schwachpunkte wie kräftige Oberarme betont man besser nicht durch ärmellose Kleidung. Auch Leggings und Bermudas sind nicht tabu, wenn Sie dazu ein lässig-weites Oberteil tragen; kräftige Oberschenkel verschwinden unter schwingenden Röcken, die in Wadenmitte enden.

Leicht gepolsterte Schultern geben auch einer molligen Frau mehr Kontur, denn die T-Linie kaschiert gerade die überflüssigen Pfunde, die hier meist um Taille, Hüften und Oberschenkeln sitzen. Günstig sind deshalb schwingende Mantelkleider, die durchaus reichlich Muster und Farbe zeigen dürfen. Siebenachtel-Jacken sollten zu figurnahen, schmalen Röcken getragen werden. Wenn es ein Hosenanzug sein soll, bevorzugen Sie ein schenkellanges, bequem geschnittenes Jackett mit breiten Schultern. Auch die Stoffe dürfen feminin sein. Anschmiegsame Seide, leichte Wolle wie Baumwoll- Leinen-Qualitäten schmeicheln selbst der etwas kräftigeren Figur und sind angenehm zu tragen.