Kochschürze Grillschürze Latzschürze

Der Schürze ist ein von beiden Geschlechtern getragener, um die Lenden gebundener oder an einer Hüftschnut befestigter Leder-, Fell- oder Gewebestreifen, der das Geschlechtsteil schützen soll. Er gehört zu den ältesten Kleidungsstücken der Menschheit und galt z.B. im alten Ägypten als Zeichen der Würde von Königen und Priestern. Man trägt ihn anfangs auf dem nackten Körper, später über dem Hemdgewand. Der Schürze ist in entsprechenden Klimazonen Asiens, Afrikas oder Ozeaniens noch verbreitet. Auch ein um die Hüften gebundenes schmückendes, schützendes oderzeremonielles Gehänge wird mitunter als Schürze bezeichnet. Eine Kochschürze entsteht aus der Schürze, soll bei schmutzigen Kocharbeiten die darunter getragene Kleidung schützen. Deshalb muß die Kochschürze gut zu waschen sein. Je nach Schnitt unterscheiden sich Trägerschürzen, Halbschürzen, Kittelschürzen. Eine leicht geänderte Variante ist die Grillschürze. Durch die besonders start aufkommende Schmutzbildung beim Grillen muss eine Grillschürze besonders fest sein. Die Grillschürze wird oft als Latzschürze getragen.