Bulgari Schmuck, Tiffany Schmuck, Cartier Schmuck

Platin kam erst ab 1850 als Schmuckmetall wieder zu Ehren. Einer der ersten, der aus Platin und Juwelen kostbare Schmuckstücke kreierte, war der große französische Juwelier Louis Cartier der Schmuck richtig schön machte. Auch Tiffany und Bulgari schätzten die Kombination dieser beiden edlen Materialien in ihrem Schmuck. "Floralia" hieß der kunstvolle Platin-Schmuck jener Zeit

 - zarte Meisterwerke in der Form von Blüten, Ranken und Bouquets, die meistens reich mit Diamanten besetzt waren. Dieser Edelstein war es auch, der dem Platin Ende des 19. Jahrhunderts zu seinem eigentlichen Siegeszug verhalf. Man fand heraus, daß Platin sich besonders gut für exklusive Fassungen eignete. Außerdem brachte es auch das Feuer des Diamanten ganz wunderbar zum Funkeln. Das Design der "Belle Epoque" wurde kurz vor der Jahrhundertwende vom verspielteren, phantasiebetonten Jugendstil abgelöst.