BOSS Equestrian launcht Kollektion 2023/24 für Reitsport-Mode

Hugo Boss Reitermode: BOSS Equestrian Modekollektion für 2023/2024 online kaufen

Kommen die neuesten Modetrends im Reitsport ab sofort aus dem Hause HUGO BOSS? Das deutsche Modeunternehmen entwirft und vermarktet neben Herren- und Damenbekleidung bereits Parfums, Brillen, Uhren und andere Mode-Accessoires mit Erfolg. Sogar eine Hunde-Kollektion für modebewusste Hundehalter hat Boss im Portfolio. Der Lifestyle-Konzern aus Metzingen kennt sich in exklusiven Kreisen, die hochwertige Business- und Freizeitmode zu schätzen wissen, bestens aus. Durch Sport-Sponsoring und Sportmodelinien ist Hugo Boss im Motorsport, beim Segeln oder auch in Golf- und Tennis-Clubs eine gern gesehene Marke. Jetzt wird mit dem Schweizer Lizenzpartner Bold Equestrian Mode für den Reitsport produziert. Das Label: BOSS Equestrian.

Die ersten BOSS Equestrian-Produkte der Herbst-/Winterkollektion sollen schon ab dem 15. September 2023 im Online Shop von BOSS.com und im Reitsport-Fachhandel erhältlich sein. Die Kollektion Frühjahr/Sommer 2024 können Pferdefreunde und Reitsportlerinnen ab März 2024 kaufen.

Boss Damenbekleidung für Reiterinnen: Reiterhosen und mehr in der Reitsport-Kollektion für Herren und Damen
BOSS Damenmode für Reiterinnen: Reithosen und mehr enthält die neue Reitsport-Kollektion von BOSS Equestrian für Herren und Damen.

Dabei will BOSS Equestrian nicht nur einen modischen Mix aus Lifestyle-, Freizeit- und Reitsportbekleidung für Damen und Herren anbieten, die funktional und von hoher Qualität sind. Die Kollektion enthält auch eine eigene Linie für Pferde. Schließlich machen Pferd und Reiter erst das Team komplett.

Daher wurden zusätzlich zu Reithosen auch BOSS Fliegenhauben, Schabracken, Abschwitzdecken und Bandagen entworfen. Zur Wahl stehen zunächst die Farben Schwarz, Weiß sowie Camel. Zur Frühjahr-/Sommerkollektion 2024 kommen neue Farben hinzu.

Als Basis des BOSS Reitsport-Sortiments sollen funktionale, elegant geschnittene Reithosen mit Voll- und Kniebesatz dienen. Der Einstieg in die Equestrian Mode dürfte nicht einfach werden.

BOSS plant Werbung mit Athleten und Equestrian Influencern

Für das Marketing sind bei BOSS Equestrian digitale Kampagnen und Strategien geplant, bei denen bekannte olympische Reitsport-Athleten und Influencer aus der Equestrian (Reiter) Szene auf Social Media Plattformen wie Instagram und X (ehemals Twitter) für eine hohe Bekanntheit sorgen sollen. Dazu wollen die Werbemacher und Branding-Experten von BOSS mit inspirierenden und spannenden Geschichten aus der Welt des Reitsports sowohl Sportlerinnen und Sportler, als auch Fans und Zuschauer begeistern.

Das Storytelling soll nicht nur die Menschen auf dem Reitplatz, sondern auch schöne Stories und Ereignisse, die neben den Reitturnieren geschehen, vorstellen. BOSS will dabei nicht lange als Newcomer betrachtet werden, sondern als erfahrene Luxusmarke in der Modebranche schnell die Führung bei den Trends der Reitsportbekleidung übernehmen.

Der gewählte Lizenzpartner, die Bold Equestrian AG aus Hünenberg, scheint ein idealer Lieferant für das Vorhaben zu sein. Sabine Lang, Head of Product Development bei Bold Equestrian bekräftigt die Design- und Produktions-Expertise der Schweizer:

«Wir haben ein tiefes Verständnis für die technischen Feinheiten des Reitbekleidungsmarktes. Reithosen sind eine wesentliche Komponente die sehr viel technisches Know-how voraussetzen. Mit erstklassigen, sorgfältig ausgewählten Stofflieferanten und branchenspezifischen Schnitten setzen wir unser Wissen ein, um eine perfekte Funktionalität sicher zu stellen.»

Reitsport, Radsport, Motorsport…

Unter dem CEO Daniel Grieder scheint HUGO BOSS eine klare Strategie zu verfolgen und seinen Einflussbereich im Sport kontinuierlich auszubauen. Denn die Reitsport-Kollektion des neuen Labels BOSS Equestrian folgt direkt auf die Ankündigung der Expansion von BOSS in den Radsport. Der Konzernchef hatte gerade erst die Radler-Kollektion BOSS X ASSOS vorgestellt. Genau wie die Reitsport-Experten von Bold Equestrian kommt auch der Bikewear-Anbieter Assos aus der Schweiz.

Um die Ambitionen als Cycling Brand zu unterstreichen, ist HUGO BOSS außerdem neuer Sponsor des Tudor Pro Cycling Teams geworden. Das BOSS-Logo wird in Zukunft auf den Trikots des Schweizer Radteams zu sehen sein.

Unsere Meinung zu „BOSS Equestrian“

Wir sind gespannt, ob HUGO BOSS demnächst eine weitere, schöne Sportart für sich entdeckt. Eine lange Tradition im Sport-Sponsoring kann das Unternehmen sicherlich vorweisen; etwa durch Verträge mit Markenbotschaftern im Motorsport, Golf, Tennis, im Wintersport sowie als Sponsor in der Leichtathletik. Erfolgreiche Springreiter und Reiterinnen waren hier als Zielgruppe und Kooperationspartner schon längst überfällig.

Und ja: Die elegante Reitmode ist geprägt von hochwertiger Luxus-Reitbekleidung aus konservativen Traditionshäusern. Viele Hersteller genießen aber ein Nischendasein mit Design- und Preissetzungsmacht. Ein äußerst exklusiver Kreis! Gut, dass weitere mutige und innovative Luxusmarken dieses Mode-Segment für sich entdecken und für frischen Wind sorgen.

Dennoch: Das Vordringen in eine konservative Community stellt eine Herausforderung dar. Profi-Reiterinnen und Reiter müssen von der Qualität der BOSS Equestrian-Linie erst einmal überzeugt werden. Für Leistungssportler im Reitsport (und nur die kommen ja als Vorbilder für ambitionierte Freizeitreiter in Frage) sind Funktionalität und mit Bedacht ausgewählte Materialien wichtiger als Optik und Designer Trends. Man kann aber nicht leugnen, dass erfolgreiche Athleten, in Zeiten von Influencer Marketing, natürlich auch gut aussehen möchten – neben Bestzeiten und Rekordergebnissen. Und gerade die Marke BOSS scheint zu wissen, wie man gut aussieht und Trends setzt. Ist das der Beginn einer Erfolgsstory?


Bilder: Hugo Boss – Pressemitteilung „HUGO BOSS expands into the equestrian apparel market“

Als Fashion Blog und Modezeitschrift informieren wir über aktuelle Designermode, Outfit-Ideen und nachhaltige Trends. Wir recherchieren zu den neuesten Beauty Trends und liefern die besten Styling Tipps für Damen und Herren. Unsere Redaktion besteht aus jungen, stilbewussten Frauen und Männern, die gleichberechtigt über Nachhaltigkeit und den aktuellen Zeitgeist berichten, nicht nur was Kleidung angeht. Als verantwortungsbewusste Fashion Influencer, Perfektionisten und Genießer lieben und feiern wir Luxus, Schönheit, Sport und Fitness Food. Hast du neue Ideen für einen spannenden Artikel? Dann melde dich bei uns!

5 Kommentare und Erfahrungsberichte

  1. Sehr schöne Kollektion und Boss Equestrian ist ein toller Name für eine Reitsport Marke. Boss kenne ich eigentlich nur aus Anzügen und Hemden von hochwertiger Qualität und schönem Design. Die Bilder mit der hübschen Dame sehen vielversprechend aus. Das könnte tatsächlich eine große Erfolgsstory für Hugo Boss werden! Ich werde die Entwicklung von Boss Equestrian aufmerksam verfolgen und wer weiß? Vielleicht findet die eine oder andere Kleidung von B.E. schon bald Platz in meinem Kleiderschrank.

    Hochachtungsvoll, Frederik

  2. Hallo! Kurze Anmerkung zu:
    „Wir sind gespannt, ob HUGO BOSS demnächst eine weitere, schöne Sportart für sich entdeckt.“

    Ich würde mich sehr freuen wenn Boss und überhaupt die großen Marken den Fechtsport als starken Markt für funktionale Sportbekleidung erschließen würden. Ich fechte seit meiner Kindheit, also seit ich 9 Jahre alt bin und ja ich weiß dass Fechten eine Randsportart ist. Die meisten Kinder gehen erstmal Fußball spielen. Eltern, die über den Tellerrand schauen, bringen das Kind auch mal zum Volleyball, Handball oder Basketball. Bei Jungs sind dann immer Karate und klassische Kampfsportarten wie Kickboxen gefragt.

    Alles schön und gut und ich möchte überhaupt keine Sportart bewerten, jeder Sport ist schön und gesund solange die Aktivität sowie Fitness und Gesundheit und geistiger Fortschritt im Vordergrund stehen.

    Ich finde es nur schade, dass Fechten in Deutschland so kurz kommt. Vielleicht haben wir eine schwache Lobby oder gar keine Lobby. Wahrscheinlich liegt es aber auch an den Marketingstrategien der großen Unternehmen wie Nike, Adidas und Co. Da wird einfach zu wenig Geld in Einzelsportarten gesteckt. Finde es toll, dass Reiten hier eine große Marke für sich gewinnen konnte. Wir sollten die Reiterinnen und Reiter in Deutschland unterstützten, auch die vielen privaten Reitstall-Betreiber, die keinen Pferdesport betreiben, sondern Reiten als Hobby sehen und pflegen. Aber wir sollten auch die vielen kleinen Vereine, die auch erfolgreich und mit großer Leidenschaft Sport betreiben, berücksichtigen.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Es gibt so viele schöne Sportarten, die man in der Freizeit betreiben kann und die auch modisch wirksam sein können. Ich hoffe, dass Hugo Boss mit Equestrian erst den Beginn vieler Kooperationen mit Sportmarken startet: Hockey, Tennis oder Tischtennis zum Beispiel wären schöne Felder für stylische Boss Mode. Und natürlich meine Lieblingssportart neben Laufen und Radfahren: Fechten! Hier muss Boss ran. Reiten ist schön, aber bei Einzelsportarten tragen Fechter die schönste Sportbekleidung in ihrer Freizeit.

    • Ich stimme dir in vielen Punkten zu. Die Leitathletik WM 2023 hat gezeigt dass Deutschland hier noch große Anstrengung vor sich hat und Einzelsportler mit starken Sponsoren unterstützt werden müssen. Siehe USA.

      Sogar Norwegen und Holland haben während der WM sehr starke individuelle Leistungen gezeigt. Und Deutschland? Keine einzige Medaille.

      Dabei haben wir so viel Top Sportler!!! Einfach mal weniger Influencer Marketing und mehr Training mit guten Partnern, würde uns stark voranbringen.

  3. Boss will also reiten lernen? Früher auf dem Bauernhof da hatten wir Stall und ein Pferd, Sattel aus Leder (ja echtes Leder) und später als Luxus eine matte Schabracke mit Lammfell. Wir wollten nicht gut aussehen sondern das Tier gut behandeln.

    Heute muss ja alles glänzen und am besten noch eine tolle Marke als Logo tragen.

    Was ist denn die Funktion einer Schabracke? Schön aussehen und Boss Logo tragen oder Schweiß vom Ledersattel fernhalten? Reiten ist Pferdesport, Muskelarbeit, Schweiß und Liebe zum Tier. Kein Schickimicki Pferde Club für Neureiche!!!!! Meine Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Letzter Artikel

Klingel Versand insolvent: Online Shop aus Pforzheim gibt auf

Nächster Artikel

Wohntrends 2024: Diese Farben und Möbel prägen „Quiet Luxury“ als Einrichtungstrend

News und Artikel aus dem Ressort Fashion

Damenhandtaschen

Das Outfit der modernen Frau ist ohne eine passende Handtasche kaum denkbar. Zu jedem Anlass hat…